Tipps für das Trading

Das erste Schlüsselelement ist 1, das wir bereits erwähnt haben. Außerdem scheint das einzige Element des Handels die größte Aufmerksamkeit zu erhalten – die Handelsstrategie.

1) Die Handelsstrategie

Die Handelsstrategie ist im Grunde, wie Sie handeln werden. Was muss passieren, damit Sie den Kontrollauslöser betätigen können? Die meisten Handelsstrategien basieren auf Indikatoren wie RSI, Moving Average oder einer Mischung aus einigen verschiedenen Indikatoren. Ich bevorzuge es, nicht auf Indikatoren zu handeln. Wenn Sie die Preisaktion einfach anhand der Grafiken sehen können, erhalten Sie eine viel stärkere Grundlage für die Festlegung Ihrer Geschäfte.

Unabhängig von Ihrer Wahl ist eine gute Handelsstrategie sehr wichtig, wenn Sie versuchen, ein profitabler Trader zu werden. Die Frage ist, was ich mit “gut” meine. Was macht eine “gute” Handelsstrategie aus? Die meisten Trader bestimmen eine “gute” Handelstechnik als eine, die einen hohen Erfolgspreis hat. Die Wahrheit ist, dass Sie sich fragen müssen, wie diese Art von “Erfolgsquote” begründet wurde. Über wie viele Deals wurde festgestellt, 12 Trades? 100 Trades? Und was ist mit der Frage, ob alle Trades nach genauen Schritten der Handelsstrategie getätigt wurden?

Es ist nicht so einfach, denn wenn Sie eine Handelsstrategie finden, die eine Effektivität von 70% behauptet, und dann einfach damit laufen, werden Sie wahrscheinlich wissen, dass es nie so einfach ist, wenn Sie das Handelsspiel eine Weile erlebt haben.

Für e. G.

Eine Handelsstrategie verspricht eine Erfolgsquote von 70 Prozent

Wenn Sie es handeln, beträgt die Erfolgsquote jedoch nur 40%

Genau warum ist das so?

Natürlich könnte es sein, dass die Handelsstrategie A zunächst keine Erfolgsquote von 70% aufweist, aber sagen wir für dieses Beispiel, dass dies der Fall sein könnte. Was könnte sonst das Problem sein? Die Antwort ist, dass Ihnen die beiden anderen Schlüsselelemente eines erfolgreichen Traders fehlen. Schauen wir uns das zweite an.

2. Handelspsychologie

Es gibt sicherlich eine Schlüsselkomponente, die jeden einzelnen Trade betrifft, den Sie eingehen … Sie. Ihre Handelspsychologie ist sehr oft der Unterschied zwischen einem erfolgreichen und einem sehr erfolglosen Handel. Sie können der am stärksten gesinnte Mensch der Welt sein, aber Sie sind immer noch ein Mensch, so dass Sie als Mensch Gefühle haben.

Trading ist ein sehr aufgeladenes psychologisches Spiel, besonders wenn Sie gerade große Geldbeträge handeln. Normalerweise können Ihre Emotionen Ihr Denken / Verhalten wie ein Trader überholen und beeinflussen. Manchmal werden Sie unbewusst einen Handel abschließen, der auf Ihren Gefühlen basiert, egal ob Sie “Revenge Trading” sind oder einfach nur gierig sind. Es hängt wirklich davon ab, wie solide Ihre Handelspsychologie ist.

Sie haben vielleicht die beste Handelsstrategie der Welt, aber wenn Sie eine schlechte Handelspsychologie haben, ist das umsonst. Schauen wir uns einige Möglichkeiten an, wie sich Ihre Emotionen auf Ihre Handelsentscheidungen auswirken können.

Gefühle, die dich davon abhalten, den Handel zu übernehmen
Emotionen, die Sie zu einer Operation verleiten
Emotionen, die das Urteil trüben
Ihre Trading Mindset wird sich verbessern, wenn sich Ihr Engagement an den Finanzmärkten verbessert. Natürlich habe ich mich auf LIVE Trading mit echtem Geld bezogen. Der Handel mit DEMO-Konten ist zunächst in Ordnung. Sie möchten jedoch nicht zu bequem mit DEMO-Fonds handeln, wenn Sie in der Lage sind, FREUNDLICH zu handeln. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie mit den damit verbundenen Risiken vertraut sind und NIEMALS mit Geld zusammenarbeiten, das Sie sich nicht leisten können, um Risiken einzugehen.

Der letzte Schlüssel ist ein Game Changer, praktisch alle Neulinge verstehen die Leistung nicht, der nächste Schlüssel ist Cash Management.

3. Geldverwaltung

Wir sind alle verschieden, einige von uns haben 5.000 Euro beiseite gelegt, die die Leute in den Handel stecken können, einige haben nur 500 Euro und für einige diese Arten von Zahlen, von denen sie nur träumen können. Ganz einfach, wir sind alle verschieden, wir werden alle unterschiedliche Finanzen, verschiedene Ziele, verschiedene Gründe für den Handel mit dem Forex-Markt haben.

Fondsmanagement oder Risikomanagement ist die Tatsache, dass ein sehr wichtiger Teil des Handels bestimmt, wie viel Geld Sie mit einem einzelnen Trade in Verbindung bringen. Diese Menge hängt davon ab, was Ihre spezifischen Ziele sind und wie viel Geld Sie tatsächlich auf dem Markt investieren müssen.

Als Faustregel gilt: Während Sie bereit sind, deutlich zu handeln, ist es am besten, Ihr Risiko auf 1% zu beschränken und Ihr hart verdientes Geldmanagement darauf aufzubauen. Bedauerlicherweise gibt es im Internet viele “Forex Gurus”, die es vermeiden, die Wichtigkeit des Risikomanagements zu erwähnen (meiden Sie diese Art von Menschen) oder zu sagen, dass es in Ordnung ist, mehr zu riskieren. Staat 3% oder sogar 5% (undenkbar!)

Tatsache ist, dass es für einen Trader, von dem Sie glauben, dass er es sein wird, keine Rolle spielt. Es wird einfach mathematisch bestätigt, dass Sie während Ihrer Handelsaktionen Verluste haben und nicht nur einen bestimmten hier und da, sondern eine Reihe von Verlusten. Die Frage, die Sie sich wirklich stellen möchten, lautet: Werde ich diese Defizite ertragen? Oder wird mein persönliches Konto gelöscht?

Wenn Sie mehr über erfolgreiches Traden lernen wollen, empfehlen wir die Systeme von Florian Steiner. Erfahrungsberichte können Sie zb über https://guaranteedtradingsignals525.com/ oder https://online-forex-trading-currency-exchange.com/ lesen.

Weitere Florian Steiner Trading Erfahrungen können Sie auch von diesem User lesen.

Ich wünsche ihnen viel Erfolg beim Trading.